Gute Nachrichten in schweren Zeiten

Fortsetzung 7: Was uns in den letzten Tagen an weiteren guten Nachrichten erreicht hat:



Menschen sind besonders in diesen schwierigen Zeiten Engel, also Boten Gottes, für andere: in Kliniken, bei Feuerwehr und Polizei, in Pflege- und Betreuungseinrichtungen, in Kindertagesstätten und Schulen, aber auch im privaten Umfeld! Wenn wir unsere Augen aufmachen, entdecken wir ganz viele Engel unter uns.

Wir haben gelernt, mit der Pandemie besser umzugehen als im Frühjahr. Das kann uns Mut machen für die Zukunft.

Uns wird neu bewusst, wie wichtig menschliche Begegnungen sind. Gerade weil wir sie aktuell nicht so selbstverständlich haben können, schätzen wir sie viel mehr als sonst.

Weil das Sprechen hinter Mund- und Nasenschutz mehr Konzentration und besseres Zuhören erfordert, gibt es weniger wichtigtuerisches Geplapper, bisweilen recht lustige „Verhörer“ und in der Schule weniger Schwätzen.

Wir lernen, uns in Geduld zu üben, und befinden uns in dieser Sache in einem wichtigen Trainingslager, das uns allen sicher nicht schadet.

Die sogenannte stade Zeit kann in diesem Jahr vielleicht wirklich endlich mal wieder eine stade Zeit sein! Der große Rummel fällt aus. Vielleicht entdecken wenigstens einige Menschen den Sinn der Advents- und Weihnachtszeit wieder neu und besinnen sich auf das Wesentliche.

Auch wenn es immer wieder zu hören ist: Weihnachten muss nicht gerettet werden! Dass Gott in dem Kind in der Krippe in unsere Welt gekommen ist und sie rettet, hat ein für allemal Bestand. Das hängt nicht von unserem Wohlverhalten oder unseren Traditionen ab - Gott sei Dank!

2020 ist kein verlorenes Jahr, wie manche meinen. Es ist wie alle anderen zuvor - und wie es auch 2021 sein wird - ein Jahr des Herrn! Diese Welt ist nicht gottverlassen. Sie ist und bleibt in Gottes guter Hand, was auch kommen mag!

Viele Menschen haben trotz aller Einschränkungen dieser Zeit immer wieder gute Nachrichten für andere! Dafür sind wir sehr dankbar! In diesem Sinne:

Eine besinnliche Adventszeit, gesegnete Weihnachten und ein behütetes Jahr 2021!

Leiten Sie Ihre eigenen guten Nachrichten weiter an uns, damit auch andere Menschen sie lesen können! Danke!
Kontakt: Pfarrer Ralf Honig - Tel: (089) 780 728 792 - E-Mail: ralf.honig(at)elkb.de