Tansania

Partnerschaft mit der Gemeine Itambo / Tansania

Landesflagge Tansanias

Unser Engagement für Tansania
Neben der Freude an Post und Nachrichten aus Tansania feiern wir im Sommer am ersten Juli-Sonntag einen Partnerschaftsgottesdienst. Wir vermitteln die Idee der Partnerschaft im Religionsunterricht und Konfirmandenunterricht. Wir hören auf die Wünsche unserer Partnergemeinde und unterstützen gezielt Projekte. Wir geben Spendengelder gewissenhaft weiter.

Wieso gerade Partnerschaft mit Tansania?
Das ostafrikanische Land war im 19. Jahrhundert zusammen mit Teilen Ruandas und Burundis die deutsche Kolonie Deutsch-Ostafrika. Mit den Kolonialherren kamen auch die Missionare
(als erstes 1886 die Hersbrucker Mission). Tansania wurde 1916 von englischen und belgischen Truppen erobert, Ende des ersten Weltkrieges verlor Deutschland alle afrikanischen Kolonien.
Die  evangelisch-lutherischen Kirchen blieben jedoch bestehen. Inzwischen ist die Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania die größte lutherische Kirche in Afrika mit einem beachtlichen jährlichen Wachstum, das bei ca. 8% liegt.
Aufgrund dieser Historie besteht immer noch bzw. wieder eine Zusammenarbeit zwischen den evangelischen Kirchen in Deutschland und in Tansania. Heutzutage unterstützt z.B. „Mission EineWelt“ die Partnerkirche in Tansania und hat auch immer mehrere Freiwillige und Mitarbeitende vor Ort.

Die Partnergemeinde für die Gethsemanekirche: Itambo
Das im Südwesten von Tansania gelegene Itambo ist eine kleine Gemeinde im Dekanat Njombe. Mehrere kleine Projekte konnten mit Hilfe unserer Gemeinde verwirklicht werden. Es wurden z.B. Nähmaschinen besorgt, mit denen die für den Schulunterricht nötigen Schuluniformen genäht werden können. Aktuell wird vor allem ein Baumpflanzprojekt unterstützt.
In den letzten Jahren war die Kommunikation sehr schwierig.
Seit Oktober 2014 ist Pfarrer Mgudu in der Gemeinde eingeführt.
Er hat schnell den Kontakt mit uns gesucht und aufgenommen.

Brief von Pfarrer Aaron Mgudu vom 22. Juni 2017, übersetzter Auszug:
Wir sind uns sicher, dass Sie gerne ein paar genauere Informationen wissen möchten.

In unserer Kirchengemeinde gibt es 46 Waisenkinder, die besondere Hilfe benötigen. Die meisten von ihnen sind in der Grundschule, andere in weiterführenden Schule und ein paar im Kindergarten. Sie sind auf großzügige Menschen angewiesen, die ihnen helfen. Leider bekommen sie bislang nicht genügend Unterstützung.

Seit 2016 haben wir zwei Theologiestudenten auf die Bibelschule von Kidugala entsandt. Die (hohen) Studiengebühren betragen jeweils etwa 700 Euro.

Wir bauen gerade an drei Kirchen in den Predigtzentren Itambo, Chaluhanga und Isupilo. Die Mauern sind überall errichtet. In wenigen Tagen wollen wir mit dem Dach beginnen. Weil gerade der Dachbau sehr teuer ist, können wir nur Schritt für Schritt vorgehen.

Nachdem schon einige Zeit Motorräder von den Evangelisten in Gebrauch sind, wollen wir nun nach und nach Autos anschaffen, denn die Motorräder sind in der Regenzeit und bei schlechtem Wetter sehr anfällig und nicht ungefährlich. Wir haben uns überlegt, dass jedes unserer Gemeindemitglieder dafür umgerechnet 10 Euro bezahlen möge.

Die Frauen unserer Kirchengemeinde engagieren sich in der Haltung und Zucht von Ziegen, Kühen und Hühnern. Damit und mit anderen Projekten wollen sie das Einkommen der Kirchengemeinde steigern.

Soweit unsere Pläne für 2017. Wir bitten euch um euren Rat und eure Unterstützung, damit wir erfolgreich unsere Pläne umsetzen können. Danke.

Der Kirchenvorstand hat sich im Juli 2017 entschieden, künftig verstärkt die Waisenkinder zu unterstützen und entsprechende Gelder nach Itambo zu schicken.


Brief von Pfarrer Aaron Mgudu vom 2. Dezember 2014, übersetzter Auszug:
Herzliche Grüße an Sie alle von mir und dem Partnerschaftskommitee in Itambo. Zunächst möchte ich berichten, dass es eine Menge Änderungen in unserer Gemeine gegeben hat. Pastor Salum Kabinda hat nach 7 Jahren die Gemeinde verlassen…. Ich bin der neue Pfarrer, mein Name ist Aaron Mgudu, meine Frau heißt Mariamu Lulandala. Wir haben 4 Kinder, Denis, Gabrie, Francis und unsere Tochter Ainuliwe. Wir sind seit dem 22.10.2014 in der Gemeinde von Itambo. Ich freue mich, hier zu sein, da Itambo ein guter Platz zum Arbeiten ist. Zuvor war ich in der Gemeinde Makoga tätig. Diese Gemeinde hat eine Partnerschaft mit Zorneding, das ich 2010 besuchte….. Herzlichen Dank für die Spenden, die uns geholfen haben, unsere Projekte auf den Weg zu bringen. Teils nutzten wir es für die Pflanzung von Bäumen, teils für die Ausbildung von Predigern.
Wir danken für das Geld, Gott segne Sie alle. Das Baumpflanzprojekt wird fortgesetzt, wir haben eine große Fläche für die Pflanzungen und hoffen, 2015 weitere Bäume zu pflanzen.
Wir sind glücklich, dass Sie unsere Projekte unterstützen. ….
Gott segne Sie.
Rev. Aaron Mgudu

Partnerschaftbeauftragte
Zu Beginn meiner Tätigkeit als Kirchenvorstandsmitglied habe ich mich direkt für diese Arbeit gemeldet. Ich selber habe schon immer einen „Hang“ für diesen Kontinent gehabt, spätestens nach dem Lesen von Albert Schweitzers „Zwischen Wasser und Urwald“ im Jugendalter. In Tansania war ich bis jetzt noch nicht, hoffe jedoch, irgendwann die Einladung unserer Partnergemeinde annehmen zu können. Wenn Sie Fragen zu der Partnerschaft haben, wenden Sie sich einfach an mich.

Birgit Ullrich

ullrichsb(at)t-online.de

Wir hatten Besuch aus Tansania

Martini-Markt