Taufe

Unsere Taufgottesdienste finden sonntags statt. Mehrmals im Jahr bieten wir Taufmöglichkeiten im Hauptgottesdienst an. Die Regel ist der monatliche Taufgottesdienst nach dem Hauptgottesdienst. Hier fassen wir bis zu drei Familien in einem Gottesdienst zusammen.

Für die Taufe brauchen Sie einen oder mehrere Paten, die Mitglied einer christlichen Kirche sind. Es ist inzwischen ein schöner Brauch geworden, dass sich die Paten um die Taufkerze kümmern bzw. diese sogar selbst gestalten.

Pfarrer Honig, Vikarin Fürst oder Pfarrerin Glaser treffen
sich vor der Taufe mit Ihnen und besprechen mit Ihnen den Taufgottesdienst. Schön ist es, wenn Sie sich schon im Vorfeld Gedanken zum Taufspruch aus der Bibel, zu Liedern und Fürbitten machen.

Ihren Tauftermin vereinbaren Sie bitte mit unserer Pfarramtssekretärin Frau Zierold.
Telefon: (089) 780 728 790
pfarramt.gethsemane.muenchen(at)elkb.de

Termine für Taufgottesdienste
Sonntag, 25. Februar um 11:00 Uhr
Sonntag, 11. März um 9:30 Uhr
Ostersonntag, 1. April um 5:30 und 9:30 Uhr
Ostermontag, 2. April um 11:00 Uhr
Sonntag, 8. April um 11:00 Uhr
Sonntag, 20. Mai um 11:00 Uhr
Sonntag, 17. Juni um 11:00 Uhr
Sonntag, 8. Juli um 11:30 Uhr
Sonntag, 12. August um 11:00 Uhr
Sonntag, 30. September um 9:30 Uhr

Darüberhinaus ist in vielen unserer Gottesdienste eine Taufe möglich. Sie steht dann aber nicht so im Mittelpunkt wie zu den festgelegten Terminen.

Ein schönes Ambiente hat auch die evangelische Kirche im Altenheim St. Josef. Dort findet alle zwei Wochen am Freitag um 15:00 Uhr ein Gottesdienst statt.

Emma wurde Anfang November 2016 getauft. Nicht wie die allermeisten in der Gethsemanekirche, sondern in der evangelischen Kirche im Altenheim St. Josef. Am Freitagnachmittag während eines ganz normalen Gottesdienstes. Mit vielen alten Menschen.
"Das fand ich gerade das Spannende" - hat ihr Vater danach
gesagt und damit nicht nur den großen Altersunterschied gemeint.
Es war mehr.
Dem kleinen Wirbelwind Emma sind viel Sympathie, Wohlwollen
und Segenwünsche entgegengebracht worden. Und alle gemeinsam wussten und fühlten sich unter den Segen Gottes gestellt.