Gethsemane nimmt Abschied

Unsere Pfarramtssekretärin, Marion Zierold, geht in den Ruhestand. 

Die meisten haben sie am Telefon erlebt. Mit ihrer freundlichen und ruhigen Stimme. Mit ihren Anworten und Erklärungen.

Sie öffnete die große Kirchentüre für Besucher während der Bürozeiten. Sie hörte aufmerksam und liebevoll zu und suchte nach Hilfe, Antworten und Lösungen.

Sie bearbeitete Anfragen zu Taufen, Trauungen und Beerdigungen. Sie kümmerte sich um den umfangreichen Schriftverkehr einer Kirchengemeinde. Sie erstellte Gottesdienstblätter und Abkündigungen.

Sie war der Mittelpunkt im Netzwerk der Haupt- und Ehrenamtlichen in der Gemeinde. Sie unterstützte auf vielfältige Weise die Arbeit von Pfarrer und Pfarrerin.

Sie ist am Geschehen in der evangelisch-lutherischen Kirchenlandschaft interessiert. Sie arbeitete in der Mitarbeitervertretung mit. Sie ging gewissenhaft auf Fortbildungen und war in gutem Kontakt mit den Kolleginnen in den Nachbargemeinden.

Ohne sie ist Gethsemane nicht denkbar!
Wir sind dankbar, dass sie so viele Jahre treu die Geschicke der Gethsemanegemeinde begleitet und vorangebracht hat.

 

Gute Nachrichten in schweren Zeiten

Gerade in diesen Zeiten mit so viel Unsicherheiten tut es gut, Konfirmation, also Bekräftigung im Glauben, zu feiern und den Segen weiterzugeben, ihn miteinander zu teilen und besonders intensiv zu erfahren.

Es sind nach all den Kontaktbeschränkungen nun wieder mehr persönliche Begegnungen möglich, auch im Gemeindeleben. Veranstaltungen können wieder „in real life“ stattfinden, Gott sei Dank! Das tut richtig gut!

Im Gottesdienst darf endlich wieder gesungen werden! Viele tun das aus tiefstem Herzen. Das Gotteslob muss einfach auch auf diese Weise erklingen können. Wir haben das sehr vermisst und freuen uns jetzt umso mehr darüber, dass das wieder möglich ist.

Es gibt ganz viel wiedererwachtes Leben durch Kinder und Jugendliche in den Gemeinderäumen und auch im Garten Gethsemane, der durch das Engagement unseres Garten-Teams immer schöner wird - ein Traum!

Die Kleeblätter im Garten erinnern uns in der Trinitatis-Zeit an den dreieinigen Gott, für den sie ein schönes Symbol sind: drei Blätter, und doch ein Kleeblatt. Vater, Sohn und Heiliger Geist. Und doch ein Gott!

Nach einem halben Jahr (!) mit Distanz- und Wechselunterricht gibt es endlich wieder Religionsunterricht in der Grundschule - was für eine Freude, einander wieder zu begegnen! Es ist fast wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten am selben Tag!

Es gibt nicht nur Unzufriedenheit mit der Gesamtsituation, sondern von vielen Seiten auch dankbares Feedback auf das, was bei uns in der Kirchengemeinde trotz aller Einschränkungen möglich war und ist.

Für viele Menschen ist es nicht mehr einfach selbstverständlich, dass sie gesund sind. Sie freuen sich an den Kleinigkeiten, die das Leben wieder schöner machen: Besuche, gemeinsames Essen und Trinken, Zusammenkommen.

Wir können unserer langjährigen Pfarramtssekretärin Marion Zierold zum Abschied von Herzen danken für ihre engagierte und zuverlässige Arbeit sowie ihr freundliches und offenes Wesen! Wir wünschen ihr auch im „Unruhestand“ weiterhin die Erfahrung von Gottes segnendem Geleit!

Es ist Sommer!

Leiten Sie Ihre eigenen guten Nachrichten weiter an uns,
damit auch andere Menschen sie lesen können! Danke!

Kontakt: Pfarrer Ralf Honig - Tel: (089) 780 728 792
E-Mail: ralf.honig(at)elkb.de

 

8. Münchner Orgelsommer

 
 
Der Sommer wird kommen. Ganz bestimmt.
Die Orgeln sind da und bleiben da. Ganz bestimmt.
Die Kantoren der der Erlöser- und Himmelfahrtskirche, von St Lukas, St. Markus und St. Matthäus freuen sich auf den 8. Münchner Orgelsommer. Ganz bestimmt.
 
Sie hoffen auf einen Orgelsommer in Präsenz mit anregenden Konzerten in den Monaten Juli bis September. Doch leider ist im Augenblick noch vieles unklar. Darum wird es wegen dieser und anderer Unklarheiten, wie z. B. auch die Anreise von ausländischen Gastkünstlern in diesem Jahr leider kein Programmheft mit der detaillierten Auflistung aller Konzerte geben. Geplant ist, dass die Konzerte teilweise auch als Hybrid stattfinden, d.h. in Präsenz und später ausgestrahlt auf dem YouTube-Kanal des Münchner Orgelsommers.

Es lohnt sich also vor den Konzerttagen ein Blick auf die Website des 8. Münchner Orgelsommers. Da erfahren Sie genau, wann die Konzerte jeweils stattfinden und ob es coronabedingt zu kurzfristigen Änderungen bezüglich Uhrzeit und Besetzung kommt. Dort erfahren Sie auch mehr über das Anmeldesystem.
Alle Konzerte finden bei freiem Eintritt und auf Spendenbasis statt.

Die gastgebenden Kirchenmusiker der teilnehmenden Kirchen Armin Becker (St. Matthäus), Tobias Frank (St. Lukas), Klaus Geitner (Himmelfahrtskirche), Michael Grill (Erlöserkirche) und Michael Roth (St. Markus) freuen sich auf Sie. Ganz bestimmt.


Bildrechte:
von links nach rechts: Michael Grill, Armin Becker, Michael Roth, Tobias Frank, Klaus Geitner

 

FriedensGebet am Brunnen

Jeden Freitag um 19:00 Uhr
am Brunnen vor der Himmelfahrtskirche.

Grund und Anliegen gibt es genug.

 

Gute Nachrichten in schweren Zeiten

Pfingsten ist ein Hoffnungszeichen! Wie sehr braucht diese zerrissene Welt Gottes Geist, den Geist der Verständigung, der Liebe und der Geschwisterlichkeit! Komm, Heiliger Geist!

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts verpflichtet die Politik nun endlich zu zeitnahem Handeln und zu neuer Dynamik in Sachen Klimakrise.

Das Engagement der Jugendlichen von „Fridays for Future“ zahlt sich aus. Durch ihre Hartnäckigkeit ist das Thema Klimakrise trotz der Pandemie auf der Tagesordnung geblieben und hat einen wesentlichen Beitrag zu dieser Entscheidung des Gerichts geleistet.

Digitales Arbeiten hat Vorteile: Es können kurzfristig für wichtige Entscheidungen Videokonferenzen vereinbart werden, auch wenn die Teilnehmenden weit voneinander entfernt sind. Unnötige Fahrten fallen weg, was Zeit spart und die Umwelt schont.

Analoges Arbeiten hat Vorteile: Persönliche Begegnungen bleiben unersetzlich und werden dort, wo sie sinnvoll sind, bewusster wahrgenommen und viel mehr wertgeschätzt als zuvor.

Persönliche Gespräche und kleine Gesten der Dankbarkeit tun in dieser Zeit besonders gut und werden als Bereicherung des Alltags empfunden.

Die Bäume, Sträucher und Blumen in unserem Garten Gethsemane sind dankbar für Sonne und Regen, zeigen ihre Schönheit und erfreuen Menschen und Tiere. Welch ein Privileg, in dieser grünen Oase leben zu dürfen!

Die neue Heizungsanlage ist eingebaut worden. Nach endlos erscheinenden Wochen des Frierens während der kühlen Frühlingstage ist es endlich nicht mehr kalt in der Kirche und in den Gemeinderäumen!

Durch den Fortschritt beim Impfen und die sinkenden Inzidenzwerte macht sich allmählich vorsichtiger Optimismus im Blick auf die nahe Zukunft bemerkbar. Es gibt endlich Licht am Ende des langen Tunnels.

Der nahende Sommer bringt wieder etwas Leichtigkeit und Münchner Lebensgefühl zurück. 

Unsere Konfirmand*innen freuen sich nach den langen Monaten der Unsicherheit und der eingeschränkten Kontakte auf ihre Konfirmation. Wir hoffen sehr, sie kann wie geplant stattfinden.

Leiten Sie Ihre eigenen guten Nachrichten weiter an uns,
damit auch andere Menschen sie lesen können! Danke!
Kontakt: Pfarrer Ralf Honig - Tel: (089) 780 728 792
E-Mail: ralf.honig(at)elkb.de

 

Seiten

Subscribe to Gethsemanekirche München RSS