Sonntagsimpulse für Familien

Impuls für Sonntag, 5. Dezember - 2. Advent
Ein Gruß von der Kirchenmaus Fieps

Liebe Kinder, liebe Eltern,

es ist wieder Adventszeit - wie schön! Wir warten in diesen ganz besonderen Wochen auf Weihnachten. Wir freuen uns auf die Geburt von Jesus, dem Retter der Welt. Und weil ja die Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, ist auch der Advent so eine schöne Zeit. Findet ihr nicht auch?

Eine richtig gute Geburtstagsfeier braucht gründliche Vorbereitung. Was gehört für euch alles mit dazu, wenn ihr eine Geburtstagsfeier plant? Was darf auf keinen Fall fehlen? Was ist am wichtigsten? Unterhaltet euch mal darüber.

Vielleicht merkt ihr: Das ist ganz ähnlich wie in der Adventszeit. Auch der Geburtstag von Jesus muss schön vorbereitet werden. Wie macht ihr das? Welche Adventsaktionen gehören für euch unbedingt dazu? Was macht euch selber besondere Freude? Vielleicht habt ihr für dieses Jahr sogar eine besonders schöne Idee. Redet auch darüber miteinander.

Weil Jesus der Retter für alle Menschen und die ganze Welt ist, freuen wir uns auf Weihnachten. Und dazu gehört auch, anderen eine kleine Freude zu machen. Überlegt mal zusammen, wer sich in dieser Zeit ganz besonders über eine kleine Überraschung freuen würde. Und wie könnte die genau aussehen? Ihr habt ja immer viele gute Ideen. Es fällt euch ganz bestimmt etwas Schönes ein.

Wenn ihr anderen eine Freude macht, könnt ihr selber Engel, Boten Gottes, in dieser Welt sein. Er braucht euch - ist das nicht wunderbar? Und schließlich ist es eine ganz besondere Freude, anderen eine Freude zu machen!

Ich wünsche euch eine besinnliche und phantasievolle Adventszeit mit großer Vorfreude auf Weihnachten! Viel Spaß beim Engel-Sein!

Viele liebe Grüße von Eurer Kirchenmaus Fieps

 

Impuls für Sonntag, 28. November - 1. Advent

Wir fangen heute an.
Wir haben ein Ziel.
Jeder Tag ist wichtig.
Heute zünden wir die erste Kerze an.

Wir fangen heute an.
Wir haben ein Ziel.
Jeder Tag ist wichtig.
Am Mittowch starten die Adventskalender.

Wir fangen heute an.
Wir haben ein Ziel.
Jeder Tag ist wichtig.
Wir genießen jeden Tag unser tägliches Brot.
Brot für uns und für andere.
Brot für die Welt.
Diese Aktion fängt auch heute an.
Die gesammelten Gelder werden dringend gebraucht.

Wir fangen heute an.
Wir feiern Advent.
Jeder Tag ist wichtig.
Vom Morgen bis zum Abend.

Gott hört nie auf mit uns.
Jeden Tag ist er für uns da.

Lieber Gott,
wir bitten dich, sei heute und an den kommenden Tagen mit uns.
Schenke uns eine gesegnete und glückliche Adventszeit.
Lass uns Kerzen anzünden und Brot miteinander teilen.
Segne uns. Amen.

 

Impuls für Sonntag, 21. November

Kannst du gut warten? Fällt dir Warten leicht oder schwer?
Wenn du weißt, wann passiert, worauf du wartest, dann schaust du vielleicht dauernd auf die Uhr. Wenn du nicht weißt, wann es passiert, was machst du dann?

Einmal erzählte Jesus die Geschichte von einem Fest. Ein Fest, das Gott feiern will. Alle Menschen sind zu dem Fest eingeladen. Die Menschen können sich schon bereit machen. Und warten. Keiner weiß, wann das Fest anfängt.

Zehn Mädchen waren bei einer Hochzeit eingeladen. Zehn Mädchen wollten mit dem Bräutigam zusammen zur Hochzeit gehen. Die Mädchen machten sich schick. Die Mädchen warteten draußen auf den Bräutigam. Die Mädchen mussten lange warten. Es wurde spät. Und dunkel.

Alle Mädchen hatte eine Laterne mit Kerzen. Die Mädchen zündeten die Kerzen an. Die Mädchen konnten wieder sehen. Die Mädchen mussten noch immer warten. Die Mädchen wurden müde. Die Mädchen schliefen ein. Die Kerzen brannten immer kürzer. Alle Kerzen gingen aus.

Auf einmal kam der Bräutigam. Draußen war alles dunkel. Alle Kerzen waren aus. Zum Glück hatten fünf Mädchen noch eine neue Kerze mit. Diese fünf Mädchen zündeten schnell die neue Kerze an. Der Bräutigam konnte die fünf Mädchen mit der Kerze sehen. Die anderen fünf Mädchen hatten keine neue Kerze. Die anderen fünf Mädchen sagten: Gebt uns schnell was von eurer Kerze ab. Wir wollen auch mit zur Hochzeit. Wir können ohne Kerze nichts sehen.

Die Mädchen mit der Kerze sagten: Das geht nicht. Dann haben wir selber keine Kerze mehr. Holt euch eine neue Kerze von zu Hause.

Die Mädchen ohne Kerzen rannten schnell nach Hause. Die Mädchen mit den Kerzen gingen mit dem Bräutigam zur Hochzeit.

Endlich kamen die anderen Mädchen. Die anderen Mädchen wollten auch mitfeiern. Aber der Bräutigam sagte: Ich weiß gar nicht, wer ihr seid. Ich habe euch gar nicht gesehen. Ich habe nur die fünf Mädchen mit der Kerze gesehen. Die fünf Mädchen mit der Kerze haben auf mich gewartet. Die fünf Mädchen mit der Kerze feiern bei mir Hochzeit.

Jesus sagte:
Niemand weiß, wann das Fest bei Gott beginnt. Alle müssen lange warten. Ihr sollt immer wieder neu anfangen zu warten. So wie die fünf Mädchen eine neue Kerze angesteckt haben.
Evangelium in Leichter Sprache

Lieber Gott,
wir bitten dich, sei heute und an den kommenden Tagen mit uns.
Schenke uns Geduld, wenn wir warten müssen.
Schenke uns Freude
Segne uns. Amen.

In einem Monat feiern wir ein großes Fest. Weihnachten. Wie soll der Adventskranz mit den vier Kerzen aussehen? Wie wäre es mit einer Kerzen-Entdeckungsreise in der Wohnung? Und wie gut, dass der Adventskalender dir beim Warten helfen kann.

 

Impuls für Sonntag, 14. November

Na gut, es gibt kein Foto von Jesus.
Aber trotzdem kannst du ihn kennen und sehen.
Er selbst hat erklärt wie das geht.

Jesus hat seine Freunde sehr lieb.
Jesus hat alle Menschen sehr lieb.
Jesus hat vor allem die Menschen lieb, die Hunger haben.
Oder Durst.
Oder krank sind.
Oder frieren.
Oder im Gefängnis sind.
Oder im Krieg leben.
Oder ein kaputtes Haus haben.
Oder in ein anderes Land flüchten müssen.

Jesus möchte, dass alle diese Menschen Hilfe bekommen.
Und glücklich werden.
Und froh leben können.
Jesus möchte, dass seine Freunde sich um die armen Menschen kümmern.

Jesus sagte zu seinen Freunden:
Das Wichtigste im Leben ist, dass ihr euch um all diese Menschen kümmert.

Wenn Menschen hungrig sind:
Sollt ihr den Menschen zu essen geben.

Wenn Menschen durstig sind:
Sollt ihr den Menschen zu trinken geben.

Wenn Menschen krank sind:
Sollt ihr sie pflegen.

Wenn das Haus kaputt ist:
Sollt ihr dafür sorgen, dass die Leute eine Wohnung bekommen.

Wenn einer kaputte Sachen hat:
Sollt ihr neue Sachen zum Anziehen geben.

Wenn bei euch ein Gefängnis ist:
Sollt ihr die Leute im Gefängnis besuchen.

Jesus sagte:
Ihr wollt alles für mich tun.
Ihr wollt euch um mich kümmern.
Aber ich selber brauche nichts.
Ich brauche nur, dass ihr euch um die armen Menschen kümmert.
Wenn ihr euch um die armen Menschen kümmert,
dann kümmert ihr euch um mich.

Jesus sagte:
Am Ende von eurem Leben treffen wir uns.
Dann frage ich euch:
War bei euch einer und hatte Hunger?
Habt ihr ihm was zu essen gegeben?
Ich war das und hatte Hunger.

War bei euch einer und hatte Durst?
Habt ihr ihm zu trinken gegeben?
Ich war das und hatte Durst.

War bei euch einer krank?
Habt ihr ihn gepflegt?
Ich war der, der krank war.

War bei euch einer und hatte keine Wohnung?
Habt ihr eine Wohnung besorgt?
Ich war das und hatte keine Wohnung.

War bei euch einer und hatte nichts zum Anziehen?
Habt ihr ihm etwas zum Anziehen gegeben?
Ich war das und hatte nichts zum Anziehen.

War bei euch ein Gefängnis?
Habt ihr die Leute im Gefängnis besucht?
Ich war im Gefängnis.

Wenn ich das sage, wundert ihr euch.
Dann staunt ihr alle und sagt:
Warst du das immer?
Das haben wir gar nicht gemerkt.

Dann seid ihr froh, wenn ihr den Leuten etwas zu essen gegeben habt.
Oder zum Trinken.
Oder zum Anziehen.
Oder eine neue Wohnung.
Oder wenn ihr die Kranken gepflegt habt.
Oder die Leute im Gefängnis besucht habt.
Wenn ihr das getan habt, lade ich euch zu einem großen Fest ein.
Jesus erklärt, wie wichtig für ihn die armen Menschen sind.